warnung, erstmal nur „work in progress…“ (erkenntnis/stand 29.01.18: -also derzeit noch nicht konsolidiert… – dh nicht schnappatmen leute, sondern besser später mal wieder vorbeikucken… -oder noch viel besser: kommentar od emehl absondern für impulse u/od konstruktive kritik!)

mal ein versuch:

vielschichtiges:

zentral erscheint mir zb:
Michael Lüders – Wer den Wind sät -Was westliche Politik im Orient anrichtet.pdf u. Michael Lüders: Die den Sturm ernten. Wie der Westen Syrien ins Unheil stürzte

u inner-europäisch: HIER: folgen der speziell deutschen neoliberalen -nein nennen wir das ding was es wirklich ist: mehr marktradikalen „beggar my neighbour“-politik -zu dessen hintergründen lies zb: Sebastian Müller: »Das Ende der sogenannten Deutschland AG« od. kuck die anstalt vom nov 17 +faktencheck! u buch: milton friedman kapitalismus und freiheit -bezug? bontrup!: Das Versagen der Mainstream-Ökonomie -u weiter: euromemoranden von 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011, …, u michael hartmann: (Herrschafts-)Eliten in Europa – Bilderberger & Co (2012): 123456, – 27. Pleisweiler Gespräch (2017) +diskussion, -> dh ende des politischen eliten-projektes ‚europäische union‘ der konzerne a la ‚lissabon‘! -dazu griffig: ‚die bandbreite‘: ob da drunter was echtes, dh durch ertrotzten, wenn nicht gar erkämpften sichtbar-gewordenen politischen willen von mehrheiten u in einem r/evolutionären prozess erwächst wird sich zeigen…

http://www.taublog.de/lob-zwischen-leichen (veraltet, nur als stichwortgeber)

-> wir sind pack http://www.spiegel.de/politik/deutschland/augstein-wir-brauchen-einen-linken-populismus-a-1050085.html

http://www.fr-online.de/flucht-und-zuwanderung/fluechtlinge-was-angela-merkel-nicht-sagt,24931854,31606486.html (veraltet, nur als stichwortgeber)

merkels willkommen ist widerlich aber durchsichtig zwei klassen flüchtlinge

hurra, die noch billigere arbeitskraft! : nach DER (nicht etwa dem! -wie die journaille uns ständig einhämmert-) facharbeiter-mangel nun die asylantenschwemme: http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/daimler-chef-will-in-fluechtlingszentren-neue-arbeitskraefte-finden-a-1051654.html#ref=rss
u neueres: nachdenkseiten.de/?p=42128#h12

wielange das „gutgeht“??

es brennt https://derhavasbloggt.wordpress.com/2015/04/24/es-brennt/

mir grausts!!!

siehe auch zb https://www.facebook.com/oskarlafontaine/photos/a.198567656871376.47953.188971457830996/942388035822664/?type=1&theater

u

http://www.rtdeutsch.com/30113/meinung/lars-maehrholz-im-rt-deutsch-interview-rueck-und-ausblick-nach-15-jahren-mahnwachen-fuer-den-frieden/

da gehört ZENTRAL u prominent herfried münkler mit seiner geostrategischen politikberatung rein!! (ich behaupte: dessen empfehlungen werden umgesetzt… -so macht -für mich- die deutsche wirtschaftspolitik der letzten beiden jahrzehnte sinn! -was dt. militärs in zwei weltkriegen nicht vermochten erzwingt die ‚teutsche‘ wirtschaft: die deutsche austeritätspolitik der schwarzen null schaeuble u co… ringt im EU-endspiel alle europäischen ‚gegner‘ zu ‚poden‘… -obs von „einem oder mehr übermächtigen akteuren“ gewollt, von langer hand geplant u ausgeführt ist: zwar eher unwahrscheinlich, für viel wahrscheinlicher halt ich schlicht volkswirtschaftliches unvermögen, dh dummheit! im sinne kapitalistischer logik u durchweg die falschen berater: reine angebotstheoretiker
allerdings: vgl. hier zb auf europäischer ebene: „Die Einsamkeit des Yanis Varoufakis – Ein echter Brüsseler Krimi!!

wenn nicht -ja wenn nicht wirklich- viele viele viele denen in die parade fahren

denn
wielange können „die da oben“ es treiben:

solange bis „die da unten“ nicht mehr wollen UND „die da oben“ nicht mehr können! (u dass die da oben nicht mehr können steht uns bald ins haus, denn die krise dräut… -welchen verlauf das dann nimmt hängt in hohem maße von einer progressiven zivilgesellschaft ab… ala: widerstand gegen stuttgart21 od hambacher forst…)


daher: zu so charaktermasken wie herfried münkler:
Herfried Münkler (macchiavellianer, geopolitischer stratege von merkel u co…: beispiel gefällig: Herfried Münkler – Imperien -Logik der Weltherrschaft: -er schliesst mit folgender passage:
„…Die nach dem Zweiten Weltkrieg in Westeuropa in Gang gesetzte Integrationspolitik behielt zwar das nationalstaatliche Ordnungsmodell im Grundsatz bei, ergänzte es aber durch eine systematische Entflechtung politischer, wirtschaftlicher und kultureller Grenzen. Die Auflösung scharf ausgebildeter politisch-kultureller Identitäten galt als Königsweg zur Überwindung der europäischen Belligerenz. Schon in den 1980er Jahren, mit den Entwürfen eines zum Abschluss gekommenen europäischen Integrationsprozesses, begann dann eine Entwicklung, in der das Modell der Grenzdiversifikation durch neuerliche Grenzbündelungen abgelöst wurde – die europäische Identitätsdebatte ist eine Konsequenz daraus. So sind scharfe Brüche an den europäischen Außengrenzen entstanden, die zu Exklusionsgrenzen geworden sind, und das wiederum hat immer neue Beitrittswünsche provoziert und dazu geführt, dass eine Beitrittsrunde der anderen folgt. Es ist vor allem die Politik der Grenzbündelung, die – paradoxerweise – den Prozess einer permanenten EU-Ausdehnung in Gang gesetzt hat.
Eine Alternative hierzu stellt das imperiale Ordnungsmodell dar, das auf eine Diversifizierung der verschiedenen Grenzlinien hinausläuft, weswegen imperiale Ordnungen zumeist weiche Grenzen haben, an denen sich der Regelungsanspruch des Zentrums allmählich verliert. An die Stelle von Grenzen treten Grenzräume. Europa wird, wenn es sich nicht überfordern und schließlich scheitern will, dieses imp9eriale Modell der Grenzziehung übernehmen müssen. Im Prinzip ist ihm eine solche Ordnung eingeschrieben, verlaufen doch die Außengrenzen der EU anders als die des Schengenraumes und die wiederum anders als die der Eurozone. Dieses Modell gilt es weiterzuentwickeln, um die europäischen Außengrenzen stabil und zugleich elastisch zu machen. Das schließt Einflussnahmen auf die Peripherie ein, die eher imperialen als zwischenstaatlichen Vorgaben ähneln. Europas Zukunft wird darum ohne Anleihen beim Ordnungsmodell der Imperien nicht auskommen.“[hervorhebung durch biopilz] [-u kommentar biopilz: –tolle ordnung
vgl dazu mit: W. I. Lenin – Der Imperialismus als höchstes Stadium des Kapitalismus (geschrieben 1916, dh während WK I)] u -nicht zuletzt ja UNSERE Imperiale Lebensweise!! sowie: Fabian Schneider: „Das Ende der Megamaschine“ u „Chaos“ (-> kontext-tv.de für mehr…)

zwischendrin blafaselt er -zusammen mit seiner frau: von teutscher zukunft… -während das europäische haus infölge solcher „berater“ im hintergrund lichterloh u unrettbar niederbrennt… aber nullo problemo: die logik „zentrum u peripherie“ hat ja auch in USA für ‚die da oben‘ u ne weile zumindestens geklappt… -also was was willst du denn biopilz, doch nur ein freundlicher, unauffälliger älterer herr, was?!- (zum ‚hinterhof der usa‘ befragt mal zb noam chomsky…)
u am rande: Volker Perthes – SWP der auch so symphatisch rüberkommt aber vorort sich nicht nur dessen „beratung“ verheerend auswirkt…!

nicht zuletzt: zb: focus on the global south

Advertisements