Bitte weiterleiten, weitersagen, auf Facebook teilen…

1.6.17: 23.00 uhr:

+++++ Liebe Klimabewegte, gerade nachdem Trump das Pariser Klimaschutzabkommen gekündigt hat, haben wir als Klimabewegung die Chance zusammen zu stehen. An diesem Wochende sind 4 Wasserschützer*innen von den Standing-Rock-Pipeline-Protesten im Rheinischen Braunkohlerevier. *Das ist die Chance unsere Solidarität zu zeigen.
* An einem Ort wo Klimawandel gemacht wird, im Hambacher Forst, stehen wir im Widerstand, stehen wir zusammen, stehen wir mit Standing Rock. Hier wird das Klima verhandelt!
* Stand up with Standing Rock!
* Einen offenen Brief der Wasserschützer an Trump findet ihr hier: facebook.com/StandUpForStandingRock/posts/1903770383169533
* Am Samstag Abend den 3.06 um 18 Uhr werden die vier die Geschichte vom Widerstand in Standing Rock erzählen.*

Das wird super spannend, weil die Proteste zum Teil wie aus einem Bilderbuch für Bewegungsstrategien aufgebaut sind und wir davon ne Menge lernen können. Warum wird z.B. von Wasserschützer*innen und nicht von Bauplatzbesetzer*innen gesprochen? facebook.com/events/150315902173901

* Am Sonntag um 14 Uhr findet dann ein Waldspaziergang mit Michael Zobel im Hambacher Forst statt.
* Die 4 Wasserschützer*innen sind mit dabei. Wann gibt es schon die Möglichkeit so klar und deutlich zu zeigen: „Our Resistance stands with Standing Rock!“ Unsere Kämpfe gehören zusammen! Kommt zahlreich, kommt in eurem roten Sommeroutfit! #BeTheRedLine facebook.com/events/1890048217928858
*Treffpunkt:* Hambacher Forst. L276 Richtung Grillplatz Manheimer Bürge, an der RWE Straßensperre
* Im Anschluss an den Waldspaziergang gibt es ca. um 16.00/16.30 Uhr dann noch bei der Wiesenbesetzung ein Hip Hop Livekonzert mit Nataanii Means und Rafael Gonzale aka. Tufawon*. Das Konzert am Samstag Abend im AZ findet nicht statt! Wir möchten die Veranstaltungen auch nutzen um unsere post-kolonialen Vorstellungen und Begriffe von Indigenen in Frage zu stellen und möchten in diesem Sinne noch auf eine Bitte der vier Wasserschützer*innen hinweisen:
– Wir sind Natives, Indigene und First Nation Leute, wir sind keine „Rothäute“ oder „Indianer“ wie uns die ersten Kolonisierer nannten. Wir können die geerbten Dimensionen von strukturellen Rassismus verstehen, aber wir
alle müssen uns auf aktive Art und Weise davon befreien. – Wir sind Wasserschützer*innen und Verbündete. Die Bezeichnung „Wasserschützer*innen“ hat eine strategische Bedeutung. Die Standing Rock Auseinandersetzungen ist unsere, aber die Bewegung hat ihre Wurzeln und Ausbreitungen weit weg von North Dakota. – Wir sind von unterschiedlichen Nationen und Stämmen, mit ihrer eigenen Geschichte, Kultur und Geschichten. Lasst uns das in unserem gemeinsamen Diskursen über das was wir sind und was wir tun zeigen. – Zuletzt, wir kommen von Turtle Island (Schildkröten Insel). So nennen wir unseren Kontinent.
Wir würden alle die an den Veranstaltungen teilnehmen bitten das zu respektieren und euch bitten, euch untereinander darauf aufmerksam zu machen, wenn ihr rassistisches Verhalten mitbekommt.

Weitere Informationen und Pressemitteilung
www.ausgeco2hlt.de/wp-content/uploads/2017/06/PM_Standing-Rock-AktivistInnen-im-Rheinischen-Braunkohlerevier.pdf
ausgeco2hlt.de/2017/05/10/stand-up-with-standing-rock-tour-vom-3-5-juni-im-rheinland/
standupwithstandingrock.noblogs.org

Advertisements