zuletzt aktualisiert: 20.09.13:

soso: http://www.gaertnerhof.org soll also der verursacher -oder soll ich sagen: der sündenbock- sein…?!

zitate von dort:
„Aus dem vegetarischen Gedanken, keine Nutztiere zu halten und zu töten, benutzen wir keine tierischen Düngemittel wie Gülle, Mist oder Horn, sondern setzen auf einen pflanzlichen Bodenaufbau. Die Grundlage unseres Anbaus ist die Dreifelderwirtschaft mit einem Brachejahr in jedem dritten Jahr…“

umgang dort angeblich mikrobiologisch einwandfrei, dh bislang wurde dort kein ehec gefunden…

zitat nochmals von dort vom 8.6.11:
„…Aktuell fokussieren sich die Ermittlungen auf die im Mai an Durchfall erkrankten Mitarbeiterinnen, darunter eine am schweren EHEC-Erreger O104. Durch unsere regelmäßigen Schulungen im Rahmen des HACCP-Konzeptes (seit 1998 in unserem Betrieb installiert) zu Hygienevorschriften auf unserem Hof sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu möglichen Infektionsursachen und deren Vermeidung sensibilisiert. Zusätzlich weist unser Betrieb eine GLOBALGAP-Zertifizierung seit 2004 auf, in der auch die Angemessenheit und Umsetzung von Hygienevorgaben von einer externen Stelle jährlich kontrolliert wird. Zu den selbstverständlichen Vorsorgemaßnahmen im Sanitärbereich gehören in unserem Betrieb seit Jahren nach dem regelmäßigen Händewaschen die Händedesinfektion sowie Einweghandtücher. Die Mitarbeiter tragen entsprechende Schutzkleidung. Die Aussage von Herrn Dr. Jörg Pfeiffer (Veterinäroberrat vom Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt, Landkreis Uelzen) vom Juni 2011: „Der Betrieb ist regelmäßig kontrolliert und hygienisch korrekt geführt.“ Wie trotz dieser Vorsorgemaßnahmen eine Verunreinigung stattgefunden haben könnte, ist uns zum jetzigen Zeitpunkt nicht erklärbar. Unabhängig davon hoffen wir, dass die Quelle der EHEC-Erreger schnellstens gefunden wird, damit Klarheit für alle Beteiligten besteht und weitere Erkrankungen vermieden werden können. Wir kooperieren dabei sehr eng mit allen zuständigen Landesbehörden und Instituten.
Wir betreiben die Sprossenproduktion seit 25 Jahren und haben bisher immer einwandfreie Ware ausgeliefert. Im Januar 2011 hatten wir routinemäßig auf E.coli beprobt, die Ergebnisse waren negativ. Ab 24. Mai testeten wir auf Grund der Erkrankungen zusätzlich verschiedene Sprossen und eine Sprossenmischung auf EHEC, die Laborergebnisse waren ebenfalls alle negativ. Nach dem 05.06. wurden zusätzlich mehrere hundert Proben gezogen, deren ersten Ergebnisse alle negativ waren, weitere Analysewerte stehen im Moment noch aus…“

.

meine zwischen-meinung:
bei einem betrieb der das geschäft seit 1978 betreibt u auch laufend mikrobiologisch überwacht ist u selber haccp seit 1998 betreibt vermut ich der umgang ist sehr sehr sauber…

andererseits:
nachdem saat-keimlinge über einige tage hinweg in einem feucht-warmen klima lagern u eventuell verschleppungen über mehrere chargen auftreten könnten reichen schon GERINGSTE unsauberkeiten aus um eine (uu nur) geringe keimbelastung zu haben
u nachdem angeblich bereits 100 keime für eine menschl. infektion ausreichen wirds eng…

.

hmmm ich fürcht da müsste mensch DETAILS vorort sehen um sich ein bild machen zu können…

.

-ich weiss von einem grossen (konventionellen) holländischen sprossenzüchter dass da (vor jahren) mitunter chargen verkeimt waren…-

.

summasummarum:

ich vermute ehec-infektionen kommen mancherorts immer wieder mal vor, sterilität ist im leben weder machbar noch wünschenswert
dass diese variante mit einer ruhr-unterart verbandelt ist u damit so gefährlich ist machts herausragend

-wobei:

ich selber war mal als jugendlicher selber betroffen u erkrankt an einer sommer-ruhr, verursacht durch eine fäkale verkeimung unseres kommunalen trinkwassers durch eine im trinkwasser-einzugsgebiet-befindliche dezentrale abwasseranlage eines aus den tropen zurückgekommenen erkrankten…
wirkung: von rd 10000 einwohnern ca 1/3 erkrankt…

.

nochmals:

http://www.gaertnerhof.org soll also der verursacher -oder soll ich sagen: der sündenbock- sein…?!

glaub ich nicht!!

hmm woher kam ehec dann? speziell dieser keim der durch horizontalen genaustausch shigellen-gene trägt…

möglicherweise aus saat, wasser od. menschl. kontamination:

wesentlich wahrscheinlicher erscheint MIR aber als quelle letztlich die vielen wilden biofermenter sprich biogasanlagen und die massentierhaltung gerade im norden deutschlands…

dazu am 24.01.12: soilassociation.org: „Overuse of antibiotics“ u. ciwf.org: „Antibiotics health crisis“ …

.

.

.

noch ein paar verweise:

http://www.youtube.com/user/BauernsternfahrtTV

.

.

(aktuellere) Links zu Infos die ich gut finde: -Stand 29.7.11-

auf impfkritik.de: EHEC – Die wahren Hintergründe einer erfundenen Seuche

Heuschrecke Naturkost Kunden-info: Information zu EHEC / Bockshornklee Stand 8.7.2011

u. weiter ins Bockshorn gejagt… agaSAAT, Neukirchen-Vluyn dazu: Bockshornklee als Sündenbock – als nächstes der Kümmel?

Ökologischer Landbau und EHEC –
BÖLW-Stellungnahme zum aktuellen Wissensstand

Aktuelle Information zu EHEC –
Bewährte Düngepraxis des Öko-Landbaus fördert nachhaltig Bodenfruchtbarkeit

Hintergrundinformation – EHEC – Kein Biolandbau-spezifisches Problem

Frontal21-Interview mit Christophe Notz: „EHEC-Epidemie mit menschengemacht

.

-mein Kommentar dazu:
klar versucht jedes (konvi u. bio) den „schwarzen Peter“ jeweils weiterzureichen…!

MIR erscheint wesentlich langfristig gesunde dh nachhaltige bewirtschaftungskonzepte zu verfolgen (ua kreislaufwirtschaft, resourcenschonende anbaumethoden etc…) um sowohl die bodenfruchtbarkeit zu erhalten/zu erhöhen gleichzeitig aber diese kreisläufe so gross u weitläufig wie möglich zu halten (um zb die entstehung von zoonosen nicht zu fördern…)

ja, auch der bio-anbau unterliegt dem -verstärkten- wettbewerb u sitzt mit im hamsterrad…!

aus diesem dillema gibts me nur auswege wenn die bisherige kapitalistische u konkurrenz-orientierte wirtschaft korrigiert wird…

mein fazit daher:
wenn WIR menschen uns nicht korrigieren dann erledigt dies GAIA, der planet u die natur für uns!
dh die seuchen u epidemien werden zwangsläufig zunehmen u so zu einer wirksamen dezimierung des schädlings mensch führen!!!

.

.

.

und zuletzt -dh von mir gefunden am 14.09.11- + + + Bauern mit großen Verlusten durch EHEC + + +

.

.

.

ältere Links:

http://weibel.blog.de/2011/06/07/18-ehec-tote-versus-30-000-tote-krankenhauskeime-11280412/

.

http://www.faz.net/artikel/S30176/freispruch-fuer-gurken-tomaten-und-salat-ehec-erreger-auf-sprossen-nachgewiesen-30436624.html

http://www.sueddeutsche.de/wissen/ehec-epidemie-in-deutschland-das-erfolgsrezept-der-ehec-jaeger-1.1107368

.

wie wärs DAMIT?:
http://www.ruhrbarone.de/ehec-bienenbuttel-und-die-natur/

zuletzt noch verschwärererischerer?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/mike-adams/forensische-hinweise-darauf-dass-e-coli-supererreger-moeglicherweise-biotechnisch-hergestellt-wurd.html

http://tomgard.blog.de/2011/05/30/escherichia-coli-ehec-stec-hus-11238683

.

.

20.09.13: telepolis: „…Mindestens 87 Prozent aller gemeldeten EHEC-Fälle ohne Klärung der Ansteckungsursache zu den Akten gelegt…“ -mein kommentar: da seht ihr leut, wir wurden u werden verarscht!! –

.

u im weiteren u in dem zusammenhang:
die angst vor botulismus geht um… der ist doch obligat-anaerob… was mich sofort an die vielen vielen „fermenter“ hierzulande denken lässt … -die biogas-anlagen nämlich- aber nöööö, DAS wär in dumpfland doch politisch zu heikel u damit tabuiisiert… dh bis das thematisiert wird dauerts wohl noch n paar jährchen…